Quote für Planegg (mit Kommentar)

Aktueller Stand

Laut Bürgermeister Hofmann (Gemeinderatssitzung vom 28.01.2016) rechnet Landrat Göbel für 2016 mit zirka 1 Million weiterer Asylbewerber. Dies würde für Planegg insgesamt 400 aufzunehmende Asylbewerber bis Ende 2016  bedeuten.

Standorte in Planegg

  • Georgenstraße (GR, siehe unten)
  • am Bahnhof / Germeringerstraße (zusammen 180)
  • Friedhofsparkplatz (GR, ca. 70 Personen geplant)

Martinsried

  • Parc de Meylan (GR, ca. 60 Personen geplant)
  • Am Klopferspitz (GR, ca. 70 Personen geplant)
  • Am Schlag (LRA)

 

Kommentar:

Quo vadis, Planegg?

Noch im Dezember 2015 lautete die Prognose für die Jahre 2015 und 2016 zusammen 286 Asylbewerber, so dass die Gemeinde Planegg neben den bereits geplanten Unterbringungsmöglichkeiten noch weitere 138 Plätze (Neue Quote) schaffen hätte müssen und nach den Andeutungen einer Kehrtwende bereits im September (dezentral hieß plötzlich nur noch: verteilt auf zwei Ortschaften! Standortgrößen, die 100-120 Menschen aufnehmen können, waren plötzlich denkbar, nachdem vorher auf Biegen und Brechen nur kleine Standorte existieren durften) auch die Gemeinde Planegg allmählich in der Realität anzukommen schien: laut Homepage der Gemeinde suchte sie einen Standort für 138 Asylbewerber, um die Quote von 2015 zu erfüllen und die vorläufige des Jahres 2016 anzugehen. Dies war auch noch im November auf der Homepage der Gemeinde abzulesen.

Laut Quotenspiegel des Landratsamts war bereits zu dieser Zeit eine deutliche Erhöhung für das Jahr 2015 festzustellen: es wurde die seit August festgesetzte Quote von 170 nun auf 193 erhöht.

Zum Vergleich Jahresanfang 2015: damals geplant war die Unterbringung von 80 Asylbewerbern! Damit muss Planegg (16 Flüchtlinge sind seit langem in der Mathildenstraße untergebracht) noch Platz für weitere ca. 40 Asylbewerber für dieses Jahr ausweisen, denn 72 Asylbewerber sollen auf dem Standort Friedhofsparkplatz unterkommen, 60 Asylbewerber in der Unterkunft im Standort Parc de Meylan.