Ortsmitte Martinsried

Ortsmittenplanung

Seit 1970 hat sich Martinsried von einem ländlich geprägten Ort mit nicht einmal 500 Einwohnern zu einem heute international bekannten Universitätsstandort mit Gewerbe- und Wohnbereichen entwickelt, auch zwei der elf Max-Plank-Institute und ein Internationales Zentrum für Biotechnologie befinden sich vor Ort. Durch die fehlende Gesamtplanung ging die Entwicklung eines Zusammengehörigkeitsgefühls, einer lokalen Identität verloren, denn Martinsried teilt sich nun in Campus-Gebiet mit MPI und IZB, drei Gewerbegebiete und drei Wohngegenden auf. Die Errichtung einer Infrastruktur, die das Gemeindeleben und das kulturelle Leben durch ein liebenswertes Ortszentrum mit Treffpunkten für Bürger fördert, wurde nicht realisiert. Einzige öffentliche Treffpunkte sind derzeit das evangelische Bonhöfer-Haus und der Parc de Meylan. Seit 2007 versucht die Gemeinde Planegg – ohne viel Geld zu investieren – in Martinsried ein Ortszentrum mit Einzelhandelsbereichen aufzubauen. Dazu wurden als vorbildlich gelobte Bürgerwerkstätten und Arbeitsgruppen eingerichtet. Ihre Ergebnisse kann man nachlesen:

2007 Bürgerwerkstatt, initiiert durch Bürgermeister Dieter Friedmann
Die Anregungen und Ideen aus diesem eintägigen Workshop wurden an den 2008 installierten Lenkungskreis übergeben.

2008 Start des Lenkungskreises unter Bürgermeisterin Annemarie Detsch, bei dem sich Bürger zu verschiedenen Themen über drei Jahre lang berieten.

Die vom Lenkungskreis formulierten Ziele für die Ortsmitte und die Ergebnisse der in den letzten Jahren für Martinsried erstellten Untersuchungen, insbesondere zu Verkehr und zu Einzelhandel, sollten die Grundlage der Aufgabenbeschreibung für die Stadtplaner bilden.

2012 Masterplanprozess
Leider musste der Moderator des Masterplans Professor Rudolf Scheuvens sowie die Planungsbüros feststellen, dass die Gemeinde Planegg ihn nicht darüber in Kenntnis gesetzt hatte, dass sie in Martinsried Nord ein Einkaufszentrum plant. Das stellt sich nun als Problem heraus: eine Ansiedlung von zentral gelegenen Einzelhandelsgeschäften in der Ortsmitte ist in einem solchen Fall schwierig.

Dass die zwischendurch vom Gemeinderat vorgesehene Ansiedlung von Billigladenketten mitsamt ebenerdigen Parkplätzen statt vorgesehenen Grünflächen im Innenhof in der Ortsmitte nicht geglückt ist (s.u.), ist kein Schaden: es würde noch mehr Verkehr in die Ortsmitte gezogen und die ursprünglich geplante Attraktivität der Ortsmitte herabgesetzt.

2014/2015 Umgestaltung des Kirchplatzes und der Kreuzung Planegger/Neurieder Straße

Neuer Marktplatz Ortsmitte Martinsried

In Vorbereitung des Baus des Kopfbaus auf der Grünfläche zwischen Röntgen- und Fraunhoferstraße sollen im März 2016 Fernwärmeleitungen verlegt werden (Stand 8.10.2015). Im Zuge dieser Arbeiten werden die Parkmöglichkeiten am Grünstreifen zwischen Frauenhoferstraße und Röntgenstraße eingeschränkt sein.

Gewerbe-Immobilie Zärchergrundstück
Seit am 4.9. bekannt wurde, dass die ursprünglich anvisierte Planung „Studentenwohnungen und Einzelhandelsgeschäfte“ für das geplante neue Gebäude in der Ortsmitte wieder verfolgt wird, weil sich kein Discounter fand, atmen die Martinsrieder auf. Die Planung dafür und für den Kopfbau ist den Händen des Architekturbüros Goergens + Miklautz (Bürgermeister Hofmann, Bürgerversammlung am 16.11.2015 , Homepage der Gemeinde: Neue Ortsmitte Martinsried, Bauleitplanung Neue Ortsmitte Martinsried). Die Betreuung der Planung durch einen „renommierten Projektentwickler(..) aus Amberg, der in den letzten beiden Jahren in enger Abstimmung mit der Gemeinde zahlreiche Planungsalternativen entwickelt hat“ – eine Verbesserung gegenüber der Betreuung durch die ursprünglichen Gewinner der Ausschreibung Lex-Kerfers und Morphologics (2012) oder Sparmaßnahme? Wenigstens entfallen die ebenerdigen Parkplätze (die von einem Discounter gefordert worden waren) wieder und der ursprünglich geplante und von der Bevölkerung gewünschte grüne Innenbereich kann realisiert werden (siehe auch MM 4.11.2015, Gemeinde Planegg konnte keinen großflächigen Einzelhandel nach Martinsried locken und MM, 4.12.2015 Minikreisel, Studentenwohnungen und Einzelhandelsgeschäfte in der neuen Ortsmitte Martinsried). Entstehen werden hier konkret 280 Studentenappartements und 25 1-3-Zimmerwohnungen (s.o. Homepage der Gemeinde).

Neugestaltung des Grünbereichs zwischen Röntgenstraße und Fraunhoferstraße
Abzüglich der für den Kopfbau vorgesehenen Fläche bleiben ca. 3.000qm (entspricht der Fläche, die seit Mai 15 im Parc de Meylan für die Asylbewerberuunterkünfte entfallen sollte = Bolzplatz und Stockbahn) – falls nicht auf die andere Seite der Grünfläche ein zweiter Kopfbau gesetzt wird!
Vorschlag der Gemeindeverwaltung: Umwandlung in einen organisch gestalteten Park (Anmerkung des Verfassers: ähnlich Englischer Garten), sparsam möbliert, mit Ruhebereichen für Senioren und Spielbereichen für Kinder, eventuell ein Wasserspiel, je nach Wunsch des Gemeinderats.
Seitens der FDP kam die Anregung, den bestehenden Baumbestand zu erhalten. Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, entsprechende Planungsbüros herauszusuchen, die den neuen „Park“ entsprechend den Wünschen des Gemeinderats gestalten könnten. Abstimmung: 21:1

Sparkasse Martinsried (Information vom 29.10.2015)

wird SB-Zweigstelle (auf Wunsch kommen Berater der Sparkasse ins Haus), Planegg erhält ein Großzweigstelle, die großzügige Öffnungszeiten haben wird.